bärlauchspätzle
CC0 / Pixabay / scym

Bärlauchspätzle: Rezept für frische, selbstgemachte Spätzle

Im März beginnt endlich wieder die Bärlauchzeit. Bärlauchspätzle eignen sich perfekt als frisches und leckeres Frühlingsgericht. Wir zeigen dir, wie du die Spätzle zubereitest.

Spätzle sind ein typisch schwäbisches Gericht. Sie werden als Beilage, oft aber auch als Hauptspeise serviert. Bärlauchspätzle schmecken einzigartig und sind zugleich sättigend. Du kannst sie relativ einfach und schnell mit wenigen Zutaten zubereiten. Die Bärlauchsaison ist von etwa Mitte März bis Mitte Mai. In diesem Zeitraum kannst du Bärlauch regional und frisch kaufen oder selbst pflücken:

Bärlauch erkennen – und nicht mit giftigen Maiglöckchen verwechseln: So geht’s
Bärlauch erkennen – und nicht mit giftigen Maiglöckchen verwechseln: So geht’s

Viele sammeln im Frühling gern leckeren Bärlauch – doch Vorsicht: Man kann die Pflanze leicht mit giftigen Maiglöckchen verwechseln, auch ebenfalls giftige Herbstzeitlose sehen ihm ähnlich. Hier findest du Bilder und Tipps, wie du Bärlauch erkennen kannst. … Weiterlesen

Achte bei deinen Lebensmitteln möglichst auf Bio-Qualität, vor allem bei tierischen Produkten. Ein Bio-Siegel bestätigt eine artgerechte Tierhaltung. Darüber hinaus lohnt es sich auch, Eier ohne Kükenschreddern zu kaufen. So stellst du sicher, dass die männlichen Küken mitaufgezogen werden.

Bärlauchspätzle: Frühlingshaftes Rezept

Die Bärlauchsaison beginnt Mitte März.
Die Bärlauchsaison beginnt Mitte März. - CC0 / Pixabay / Goumbik

Zutaten

fürPortion(en)
100 g
Bärlauch
400 g
Mehl
4
Eier
1 Prise(n)
Salz
50 ml
Wasser
2
Zwiebeln
1 EL
neutrales Pflanzenöl

Zubereitung

Zubereitung
ca. 30 Minuten
Ruhezeit
ca. 30 Minuten
  • 1

    Den Bärlauch waschen, gut trockenschleudern und daraufhin sehr fein hacken.

  • 2

    Gib Mehl, Eier und Salz in eine Schüssel und verrühre die Zutaten mit einem Rührgerät zu einem gleichmäßigen Teig. Gib beim Rühren hin und wieder einen Teil des Wassers dazu, bis die 50 Milliliter aufgebraucht sind. Rühre den Teig so lange, bis er Blasen wirft.

  • 3

    Den gehackten Bärlauch in den Teig einrühren. Lasse den Teig daraufhin für mindestens 30 Minuten ruhen.

  • 4

    Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Brate diese dann in einer Pfanne mit neutralem Pflanzenöl bei schwacher Hitze goldbraun an.

  • 5

    Bringe daraufhin gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen.

  • 6

    Sobald das Wasser kocht, reibe den Teig entweder mit einem Spätzlesieb oder einer Spätzlepresse in das kochende Wasser. Es ist am einfachsten, wenn du den Teig portionsweise in das Sieb oder die Presse füllst und in das Wasser schabst oder drückst.

  • 7

    Wenn du kein Spätzlesieb hast, verstreiche den Teig sehr dünn auf einem Brett. Halte das Brett an den Topfrand, drücke mit einem langen Messer vom Teig kleine Schnüre ab und streife sie ins Wasser.

  • 8

    Nimm die Spätzle heraus, sobald sie an der Oberfläche schwimmen und gib sie in eine Schale mit kaltem Wasser. So kleben sie nicht aneinander.

  • 9

    Vermische die fertigen Spätzle mit den Zwiebeln und schmecke sie mit Pfeffer und Salz ab. Fertig sind die leckeren, selbstgemachten Bärlauchspätzle.

Bärlauchspätzle: Vegane Variante

Mit ein paar kleinen Änderungen kannst du die Bärlauchspätzle auch vegan zubereiten. Die Eier entfallen aus dem Rezept. Dafür brauchst du für den Teig etwas mehr Wasser, Sojamehl und ein wenig Kurkuma für die gelbliche Farbe. Die restlichen Schritte bleiben gleich.

Benutze in Schritt 2:

  • 250 ml Wasser statt 50 ml Wasser
  • 3 EL Sojamehl oder Eiersatzpulver statt der Eier
  • 0,5 TL Kurkuma (für die Farbe)

Tipp: Hast du etwas vom Kraut übrig, zeigen wir dir in folgendem Artikel, wie du Bärlauch haltbar machen kannst.

Rezept bewerten
Rezept zuletzt aktualisiert am 28.03.2022
** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Themen dieses Rezepts
Autor
Ben Deckarm
Ben Deckarm
Ben Deckarm schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.
Das könnte dich auch interessieren