Rezepte
Zucchinipuffer Rezept
Colourbox.de / Timolina

Vegane Zucchinipuffer: Ein Rezept für die ganze Familie

(184)
30 Min.
Zucchinipuffer sind gesund und lecker. Du kannst sie vegan und low carb zubereiten. Wir zeigen dir ein schnelles Rezept für deine Zucchinipuffer, das auch Kindern schmeckt.

Zucchinipuffer sind lecker und vielseitig. Du kannst sie zum Grillen, als Beilage oder als fleischlosen Bratling für einen Burger verwenden. Du kannst sie ganz einfach vegan zubereiten und mit verschiedenen Dips verfeinern. Zudem sind die Gemüsepuffer ein leichtes Sommeressen, weil sie wenig Kohlenhydrate enthalten. Wir zeigen dir ein gesundes Zucchinipuffer-Rezept und hilfreiche Tipps für die Zubereitung. 

Zucchini haben von Juni bis Oktober Saison und du kannst sie sogar auf dem Balkon anbauen. 

Zucchini pflanzen: So pflegst und erntest du das Gemüse selbst
Zucchini pflanzen: So pflegst und erntest du das Gemüse selbst

Zucchini lässt sich leicht selber pflanzen. Ein bis zwei Zucchinipflanzen reichen schon, um dich den ganzen Sommer mit frischem Gemüse zu versorgen. … Weiterlesen

Zucchinipuffer: Das Rezept

Salz entzieht der Zucchini das Wasser.
Salz entzieht der Zucchini das Wasser. - CC0 / Pixabay / Peggy_Marco

Zutaten

fürPortion(en)
450 g
Zucchini
Salz
50 g
Karotten
1
kleine Zwiebel
1
Knoblauchzehe
0.5 Bund
Petersilie
2 EL
geschrotete Leinsamen
4 EL
Maisstärke
Pfeffer
Paprikapulver
Kreuzkümmel
Sonnenblumenöl

Zubereitung

Zubereitung
ca. 30 Minuten
  • 1

    Wasche die Zucchini gründlich und rasple sie mit einer Küchenreibe.

  • 2

    Salze das Gemüse und lasse es kurz durchziehen. Durch das Salz wird der Zucchini das Wasser entzogen. Anschließend kannst du das Gemüse ausdrücken, sodass die Flüssigkeit abtropft. Gib die Zucchiniraspel in eine große Schüssel.

  • 3

    Schäle nun die Karotten und rasple sie ebenfalls mit der Küchenreibe. Gib die Karotten anschließend zu der Zucchini in die Schüssel.

  • 4

    Schäle die Zwiebel und den Knoblauch und hacke beides fein. Fülle beides in die Schüssel.

  • 5

    Wasche die Petersilie gründlich und lasse sie abtropfen. Hacke sie anschließend fein und gib sie zu dem restlichen Gemüse dazu.

  • 6

    Gib die Leinsamen und die Maisstärke hinzu und mische alles gut durch, sodass eine gleichmäßige Masse entsteht.

  • 7

    Würze die Bratlinge nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kreuzkümmel.

  • 8

    Forme nun jeweils aus zwei Esslöffeln der Masse einen Zucchinipuffer und lege ihn bereit. Falls die Masse zu klebrig ist, kannst du deine Hände leicht mit Wasser befeuchten. So bleibt das Gemüse nicht an deinen Händen kleben.

  • 9

    Erhitze das Öl in einer Pfanne und gib nacheinander die Bratlinge dazu. Lasse sie auf beiden Seiten etwa fünf Minuten anbraten, bis sie etwas braun werden. 

Zucchinipuffer: Tipps für die Zubereitung

Leinsamen enthalten wichtige Eiweiße für eine vegane Ernährung.
Leinsamen enthalten wichtige Eiweiße für eine vegane Ernährung. - CC0 / Pixabay / alexdante

Deine Zucchinipuffer sind schnell und einfach zubereitet. Mit diesen hilfreichen Tipps werden deine Bratlinge nicht nur lecker, sondern auch nachhaltig und gesund: 

  • Du kannst deine Zucchinipuffer sehr vielseitig zubereiten. Anstatt Karotten kannst du beispielsweise Kohlrabi oder Lauch verwenden. Auch die Gewürze kannst du nach deinem Geschmack variieren. Die Bratlinge schmecken auch mit Currypulver oder Chili hervorragend. 
  • Achte bei dem Einkauf auf das Bio-Qualität. Vor allem das Bioland-Siegel, das Naturland-Siegel und das Demeter-Siegel achten auf strenge Richtlinien uns sind besonders verlässlich.
  • Kaufe dein Gemüse bevorzugt aus deutschem Anbau. So kannst du lange Transportwege vermeiden und deinen persönlichen CO2-Fußabdruck reduzieren. Zucchini haben von Juni bis Oktober Saison. 
  • Leinsamen sind gesund und gelten als Superfood. Sie enthalten viele Vitamine, Eiweiß und Magnesium. Vor allem bei einer veganen Ernährung solltest du auf deine Nährstoffzufuhr achten. 
  • Bei einer Low-Carb-Diät sollst du möglichst wenig Kohlenhydrate zu dir nehmen und so dein Gewicht reduzieren. Diäten dienen jedoch meist nur für eine kurzfristige Gewichtsabnahme. Möchtest du langfristig dein Traumgewicht halten, solltest du auch dauerhaft deine Ernährung umstellen
Ketogene Ernährung: Prinzip und Nachteile der No-Carb-Diät
Ketogene Ernährung: Prinzip und Nachteile der No-Carb-Diät

Die Ketogene Ernährung reduziert das Körpergewicht und steigert das Wohlbefinden, sagen Verfechter:innen. Stimmt das, oder ist No-Carb doch nur eine Modeerscheinung? … Weiterlesen

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Autor
Rosalie Böhmer
Rosalie Böhmer schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.