Erdnuss Curry
CC0 / Pixabay / u_91zgw5yq

Erdnuss-Curry: Rezept mit viel GemüseVeganVegan

Mit einem Erdnuss-Curry bringst du ein schnell gekochtes, wärmendes und aromatisches Gericht auf den Tisch. Es steckt zudem voller Gemüse. Hier findest du ein veganes Rezept.

Eine cremige Soße, intensives Erdnussaroma und viel frisches Gemüse machen dieses vegane Erdnuss-Curry zu einem leckeren und gesunden Gericht. Neben Möhren, Brokkoli und Paprika kommen noch rote Currypaste, Kokosmilch und Erdnussmus in den fernöstlichen Eintopf.

Achte bei den Zutaten für das Erdnuss-Curry möglichst auf Bio-Qualität. Die ökologische Landwirtschaft verzichtet auf chemisch-synthetische Pestizide und schont so Umwelt, Artenvielfalt und Gesundheit. Besonders empfehlen können wir die Bio-Siegel von Demeter, Bioland und Naturland, da sie strengere Kriterien als das EU-Bio-Siegel verfolgen.

Das Erdnuss-Curry eignet sich ideal zum Meal-Prep, also Vorkochen, um Zeit und Geld zu sparen. Koche eine größere Portion des Erdnuss-Currys, um für mehrere Tage eine schnelle Mahlzeit zu haben. Das Curry hält sich bis zu vier Tage im Kühlschrank.

Rezept: So einfach gelingt das vegane Erdnuss-Curry

Geröstete Erdnüsse eignen sich als Topping für das Erdnuss-Curry.
Geröstete Erdnüsse eignen sich als Topping für das Erdnuss-Curry. - CC0 / Pixabay / forwimuwi73

Zutaten

fürPortion(en)
200 g
Brokkoli
2
große Möhren
1
Paprika
1
Zwiebel
1 Stück
Ingwer (etwa daumengroß)
3 Zehe(n)
Knoblauch
2 EL
Speiseöl (z.B. Rapsöl)
2 EL
rote Currypaste
65 g
Erdnussmus
400 ml
Kokosmilch
120 ml
Gemüsebrühe
2 EL
(Tamari-)Sojasoße
1 EL
Limettensaft oder Reisessig
Salz
1 EL
Zucker (optional)
0.5 Bund
Koriander (optional)
3 EL
geröstete Erdnüsse (optional)

Zubereitung

Zubereitung
ca. 15 Minuten
Koch- / Backzeit
ca. 20 Minuten
  • 1

    Wasche das Gemüse und schäle die Zwiebel, den Ingwer und die Knoblauchzehen. Zerteile den Brokkoli in Röschen und schneide den Strunk in Stücke. Schneide die Möhren in Scheiben und die Paprika in Streifen. Hacke Zwiebel, Ingwer und Knoblauch fein. 

  • 2

    Erhitze das Öl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze. Dünste darin die Zwiebel an, bis sie glasig wird. Füge Ingwer, Knoblauch und Möhren hinzu und brate alles für fünf Minuten an.

  • 3

    Rühre nun die Currypaste, das Erdnussmus und die Kokosmilch ein und lass das Curry fünf Minuten köcheln.

  • 4

    Füge den Brokkoli, die Paprika und die Gemüsebrühe hinzu. Reduziere die Hitze und lass das Curry solange köcheln, bis der Brokkoli gerade durch ist. Das dauert zwischen fünf und sieben Minuten.

  • 5

    Rühre die Sojasoße und den Limettensaft unter. Probiere das Curry und schmecke mit Salz und gegebenenfalls mit etwas Zucker ab. Toppe das Erdnuss-Curry optional mit gehacktem Koriander und gerösteten Erdnüssen.

Tipps für das Erdnuss-Curry

Das Erdnuss-Curry ist besonders sättigend, wenn du es zu Reis oder Fladenbrot servierst. Eine Extraportion pflanzliches Eiweiß kannst du mit mariniertem Tofu unterbringen.

Das Rezept für Erdnuss-Curry kannst du nach Belieben abwandeln:

  • Nimm am besten Gemüse, das gerade saisonal erhältlich ist. So ist es besonders frisch und der regionale Anbau reduziert deinen ökologischen Fußabdruck, da die Transprotwege kürzer sind und du so CO2-Emissionen einsparst. In unserem Utopia-Saisonkalender kannst du nachschauen, wann welches Gemüse Saison hat.
  • Möchtest du die Schärfe des Erdnuss-Currys reduzieren, kannst du nur einen Esslöffel Currypaste verwenden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Rezept bewerten
Rezept zuletzt aktualisiert am 13.04.2022
** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Themen dieses Rezepts
Autor
Annika Reketat
Annika Reketat
Annika Reketat schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.
Das könnte dich auch interessieren