Paprikapfanne
CC0 / Pixabay / Hans

Schnelle Paprikapfanne: Rezept mit Kartoffeln und KichererbsenVeganVegan

Diese Paprikapfanne mit Kartoffeln und Kichererbsen eignet sich ideal als unkompliziertes, aber nahrhaftes Mittag- oder Abendessen. Das Rezept ist vegan, einfach und schnell umzusetzen und leicht abwandelbar.

Paprikas haben im Sommer Saison. Du bekommst sie dann frisch aus regionalem Anbau. Die Schoten legen dann nicht nur kurze Transportwege zurück, sondern weisen auch ein besonders aromatisch-fruchtiges Aroma auf. Im Sommer ist also die beste Zeit, um diese Paprikapfanne mit pikanter Sauce, Kartoffeln und Kichererbsen zuzubereiten – ein rein pflanzliches Gericht, das nahrhaft und einfach in der Zubereitung ist. 

Wir empfehlen, die Zutaten für das Gericht aus biologischem Anbau zu kaufen, um eine Landwirtschaft zu unterstützen, die sich nachhaltig um einen schonenderen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen bemüht. Hohe Standards diesbezüglich erkennst du an den Bio-Siegeln von Demeter, Naturland und Bioland

Paprikapfanne mit Kartoffeln und Kichererbsen

Kartoffeln und Kichererbsen machen die Paprikapfanne sättigend.
Kartoffeln und Kichererbsen machen die Paprikapfanne sättigend. - CC0 / Pixabay / congerdesign

Zutaten

fürPortion(en)
400 g
Paprika
400 g
Kartoffeln
1
rote Zwiebel
2 Zehe(n)
Knoblauch
2 EL
Öl
2 EL
Tomatenmark
1 EL
Ajvar
150 ml
Gemüsebrühe
100 ml
vegane Sahne (z.B. Hafer- oder Sojasahne)
250 g
Kichererbsen, gekocht
1 TL
Paprikapulver, edelsüß
0.5 TL
Paprikapulver, geräuchert
0.25 TL
Kreuzkümmelpulver
Salz und Pfeffer
2 EL
gehackte Petersilie

Zubereitung

Zubereitung
ca. 15 Minuten
Koch- / Backzeit
ca. 30 Minuten
  • 1

    Wasche und entkerne die Paprika. Schneide sie dann in Streifen. Schäle die Kartoffeln und schneide sie in circa drei Zentimeter große Stücke. Schäle und hacke die Zwiebel und den Knoblauch fein.

  • 2

    Bringe Salzwasser in einem Topf zum Kochen und gare die Kartoffeln darin circa zehn Minuten lang. Gieße die Kartoffeln danach ab.

  • 3

    Erhitze Öl in einer Pfanne und dünste darin die Zwiebeln glasig an. Füge die Kartoffeln und den Knoblauch hinzu und brate Alles etwa fünf Minuten lang an bis die Kartoffeln leicht goldbraun geworden sind.

  • 4

    Gib die Paprika, Tomatenmark und Ajvar hinzu und röste Alles für drei bis fünf Minuten mit an. 

  • 5

    Gieße die Paprikapfanne mit Gemüsebrühe und veganer Sahne auf und gib die Kichererbsen, das edelsüße und das geräucherte Paprikapulver sowie das Kreuzkümmelpulver hinzu. 

  • 6

    Lasse die Paprikapfanne etwa acht bis zehn Minuten leise köcheln, bis die Sauce eingedickt ist. Schmecke sie mit Salz und Pfeffer ab und garniere die Pfanne mit frischer Petersilie

Tipps für die Paprikapfanne

Wenn du keine Kartoffeln verwendest, kannst du als Sättigungsbeilage Reis oder Hirse verwenden.
Wenn du keine Kartoffeln verwendest, kannst du als Sättigungsbeilage Reis oder Hirse verwenden. - CC0 / Pixabay / Enotovyj

Das Grundrezept unserer Paprikapfanne kannst du nach Belieben abwandeln und deinen Speiseplan so vielfältiger gestalten:

  • Ersetze die Kartoffeln durch anderes saisonales Gemüse deiner Wahl (siehe dazu unseren Saisonkalender). 
  • Als sättigende Beilage kannst du auch Reis, Quinoa, Buchweizen oder Hirse zur Paprikapfanne servieren. 
  • Statt Kichererbsen kannst du Räuchertofu oder andere Hülsenfrüchte (wie Erbsen oder Kidneybohnen) verwenden. 
  • Ajvar ist eine würzige Paste auf Basis von Paprika. Du kannst stattdessen auch einfaches Paprikamark verwenden. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Rezept bewerten
Rezept zuletzt aktualisiert am 09.12.2022
** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Autor
Annika Reketat
Annika Reketat
Annika Reketat schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.
Das könnte dich auch interessieren