Apfelchips selber machen
CC0 / Pixabay / congerdesign

Apfelchips selber machen: So machst du Äpfel für den Winter haltbarVeganVegan

Kaum Kalorien, fettarm und bei richtiger Herstellung reich an Vitaminen – selbstgemachte Apfelchips sind die perfekte Knabberei für Zwischendurch. Wir verraten dir, wie du selber aus Äpfeln Chips machen kannst und dabei möglichst energiesparend vorgehst.

Wenn du Apfelchips selber machen möchtest, kannst du alte Äpfel verwerten, auch wenn sie schon etwas weich und schrumpelig geworden sind. Außerdem sind selbstgemachte Apfelchips im Vergleich zur Variante aus dem Supermarkt garantiert frei von Schwefeldioxid oder anderen Konservierungsstoffen.

Prinzipiell kannst du jede Sorte dafür verwenden, sehr gut geeignet sind Elstar und Boskop. Achte dabei auf Bio-Qualität, um chemisch-synthetische Pestizide zu vermeiden.

Selbstgemachte Apfelchips lufttrocknen

Zutaten

fürPortion(en)
4
Äpfel deiner Wahl

Zubereitung

Zubereitung
ca. 20 Minuten
  • Ein Apfelausstecher kann hilfreich sein.
    Ein Apfelausstecher kann hilfreich sein. - Utopia
    1

    Wasche die Äpfel, entkerne sie (hilfreich ist ein Apfelausstecher) und schneide oder hoble sie in etwa zwei bis drei Millimeter dünne Scheiben.

  • 2

    Verteile die Apfelringe einzeln auf einem Backblech oder Rost. Alternativ kannst du die Apfelringe auch mit einem Bindfaden zum Trocknen aufhängen.

  • 3

    Stelle sie zum Trocknen nach draußen in die warme Sonne. Aber auch an warmen trockenen Orten wie dem Dachboden oder am Kamin kannst du die Apfelringe trocknen lassen. Bei dieser Methode benötigst du keine zusätzliche Energie.

  • 4

    Bedecke alles mit Fliegengittern, dünnen (sauberen) Gardinen oder ähnlichem, um die Apfelchips vor Insekten zu schützen.

  • 5

    Nach etwa zwei bis drei Wochen sind deine Äpfel getrocknet.

  • 6

    Die Apfelchips können trocken in einem gut verschließbaren Gefäß mehrere Wochen aufbewahrt werden. Am besten eignen sich Aufbewahrungsdosen aus Glas oder Edelstahl.

Apfelchips im Backofen herstellen

Du kannst Apfelchips auch im Backofen machen.
Du kannst Apfelchips auch im Backofen machen. - CC0 / Pixabay / ulleo

Du kannst Apfelchips auch im Backofen trocknen – diese Methode ist zwar schneller, jedoch sehr energieaufwändig. Der Trocknungsprozess im Backofen benötigt mehrere Stunden bei offener Backofentür. Das ist energetisch nicht zu empfehlen.

Anleitung:

  1. Wasche die Äpfel, entkerne sie (hilfreich ist ein Apfelausstecher) und schneide oder hobel sie in etwa zwei bis drei Millimeter dünne Scheiben.
  2. Verteile die Apfelringe auf Backbleche oder Roste. Es ist sinnvoll, wenn du dir mehrere Backbleche oder Roste ausleihst, um die Energie des Backofens optimal zu nutzen.
  3. Gib die Äpfel bei circa 70 Grad Umluft für drei bis vier Stunden zum Trocknen in den Backofen. Lass die Backofentür mit Hilfe eines Kochlöffels einen kleinen Spalt offen. So kann die Feuchtigkeit entweichen. Am besten ist es, wenn du zum Teil die Restwärme von anderen Gerichten oder Kuchen benutzen kannst. So sparst du Energie. Denn diese Form des Trocknens ist sehr energieintensiv.
  4. Luftdicht verpackt halten sich die selbstgemachten Apfelchips mehrere Wochen.

Apfelchips im Dörrautomaten trocknen

Solltest du öfter Apfelchips machen oder auch anderes Obst trocknen, könnte sich die Anschaffung eines Dörrautomaten lohnen. Die Methode ist effektiver als das Trocknen im Backofen und gelingsicherer als das Trocknen der Apfelchips an der Luft. Vielleicht kannst du dir ein solches Gerät auch erstmal in der Nachbarschaft ausleihen oder in der Familie teilen.

Lass dich von praktischen Alltagstipps inspirieren!
Lass dich von praktischen Alltagstipps inspirieren!

Der Gewusst-Wie-Newsletter: Selbermachen statt kaufen. Hausmittel statt Chemiekeule. Fixe Rezepte statt Fertiggerichte. Unser Newsletter versorgt dich regelmäßig mit nützlichen Tipps und Anleitungen rund um Ernährung, Gesundheit, Haushalt und Familie. … Weiterlesen

Weiterlesen auf Utopia.de:

Rezept bewerten
Rezept zuletzt aktualisiert am 21.11.2022
** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Themen dieses Rezepts
Autor
Utopia Manufaktur
Utopia Manufaktur schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.
Das könnte dich auch interessieren