Bounty selber machen
CC0 / Pixabay / Petrucy

Bounty selber machen: Einfaches RezeptVeganVegan

Bounty selber machen? Das geht, und ist gar nicht mal kompliziert. Hier erfährst du, wie du den Schoko-Kokos-Riegel ganz einfach zu Hause zubereiten kannst.

Bounty ist der Markenname eines mit Schokolade überzogenen Kokosriegels – und schon lange eine beliebte Süßigkeit. Das Original besteht zu einem großen Teil aus Zucker und enthält Zusatzstoffe. Wenn du Bounty selber machst, kannst du die Süße anpassen, Zusatzstoffe meiden und qualitativ hochwertige Zutaten auswählen. So wird die Süßigkeit nicht nur gesünder, sondern auch schmackhafter.

Wir empfehlen, stets auf Lebensmittel in Bio-Qualität zurückzugreifen. Verschiedene Bio-Siegel wie zum Beispiel Demeter, Naturland oder das EU-Bio-Siegel geben Aufschluss. Bei Schokolade solltest du zudem auf faire Handelsbedingungen achten. Wichtige Siegel für Fairtrade-Schokolade sind zum Beispiel Fairtrade oder GEPA.

Bounty selber machen: Das Rezept

Zutaten

fürStück
200 g
Kokosraspel
200 g
Kokosmilch, Kondensmilch oder Schlagsahne
60 g
Butter oder Kokosöl
2 EL
Zucker
Vanilleschote (optional)
150 g
Zartbitterschokolade
150 g
Vollmilchschokolade
2 EL
Pflanzenöl

Zubereitung

Zubereitung
ca. 30 Minuten
Koch- / Backzeit
ca. 60 Minuten
  • 1

    Gib die Kokosraspel mit der Flüssigkeit (Kokosmilch, Kondensmilch oder Schlagsahne), dem Zucker, der Butter (oder Kokosöl) und, wenn du möchtest, dem Mark einer halben Vanilleschote in eine Schüssel. Wählst du Kokosmilch, verwende auch den festen Teil davon. Knete aus den Zutaten einen homogenen Teig.

  • 2

    Forme nun mit den Fingern kleine Riegel und friere sie anschließend für circa eine Stunde ein. Lege die Kokosriegel dafür auf einen Teller, in eine gefriergeeignete Schüssel oder auf ein Backpapier und lege das dann in den Gefrierschrank. Hinweis: Wenn du kleine Kugeln anstatt Riegel formst, erhältst du Bounty-Pralinen.

  • 3

    Erwärme währenddessen in einem Wasserbad die Schokolade bis sie geschmolzen ist. Lies dazu unseren Artikel Schokolade temperieren: So bekommt sie die richtige Konsistenz. Rühre etwas Pflanzenöl unter.

  • 4

    Sind die Riegel gefroren, tunke diese mithilfe einer Gabel in die flüssige Schokolade, sodass sie komplett ummantelt sind. Lege die Riegel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, Tablett oder ähnliches. Die einzelnen Riegel sollten sich nicht berühren, damit sie gut trocknen können.

  • 5

    Die fertigen Bounty-Riegel bewahrst du am besten im Kühlschrank auf. Guten Appetit!

Was du über Kokosnüsse wissen solltest

Kaufe Produkte aus Kokosnüssen stets bewusst und in Bio-Qualität.
Kaufe Produkte aus Kokosnüssen stets bewusst und in Bio-Qualität. - CC0 / Pixabay / ransk

Kokosnüsse bilden die Hauptzutat für selbst gemachte Bounty-Riegel. Die Kokosnuss ist nicht heimisch und ihr Import daher mit langen Transportwegen verbunden. Dies bringt hohe CO2-Emissionen mit sich. Auch die Anbaubedingungen sind bedenklich. Durch die hohe Nachfrage werden Kokosnüsse auf mehr Fläche mit mehr Dünger und zunehmend in Monokulturen angebaut.

Unser Artikel Kokosnuss: Wundermittel oder Öko-Sünde bietet einen Faktencheck über die exotische Frucht. Kaufe Kokosprodukte nur in Maßen und aus biologischen Anbau. Dieser setzt im Gegensatz zum konventionellen Anbau keine synthetischen Pestizide und Kunstdünger ein.

Weiterlesen auf Utopia: 

Rezept bewerten
Rezept zuletzt aktualisiert am 23.08.2020
** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Themen dieses Rezepts
Autor
Katrin Baab
Katrin Baab
Katrin Baab hat Communication Management studiert und schreibt seit 2019 freiberuflich für Utopia. Sie ist passionierte Kommunikatorin, Hobby-Köchin und viel in der Natur unterwegs: Von Bergsteigen über Mountainbiken bis hin zu Stand-Up-Paddling ist alles dabei.
Das könnte dich auch interessieren