Gingerbread
CC0 / Pixabay / Ylanite

Gingerbread selber backen: Ein RezeptVeganVegan

Gingerbread ist ein leckerer Adventsklassiker: würzig-süß, außen knusprig, innen weich. Hier findest du ein einfaches und veganes Rezept für das aromatische Gebäck.

Gingerbread ist die britische und US-amerikanische Version des deutschen Lebkuchens. Der weihnachtliche Keks ist außen lecker knusprig, innen dagegen weich und zäh. Seinen Namen trägt Gingerbread wegen des gemahlenen Ingwers, der dem Gebäck sein charakteristisches Aroma verleiht.

Achte beim Kauf der Zutaten für das Gingerbread möglichst auf Bio-Qualität. Du unterstützt damit eine ökologische Landwirtschaft, die schonender mit natürlichen Ressourcen umgeht als die konventionelle Landwirtschaft. Besonders empfehlen können wir die Bio-Siegel von Demeter, Bioland und Naturland, da sie strengere Richtlinien als das EU-Bio-Siegel verfolgen.

Veganes Gingerbread backen: so geht’s

Achte bei den Zutaten für das Gingerbead auf Bio-Qualität.
Achte bei den Zutaten für das Gingerbead auf Bio-Qualität. - CC0 / Pixabay / krigell

Zutaten

fürStück
250 g
Dinkelmehl
2 TL
Weinstein-Backpulver
3 Prise(n)
Salz
2 TL
gemahlener Ingwer
2 TL
gemahlener Zimt
2 Prise(n)
gemahlene Muskatnuss
45 g
vegane Margarine
100 g
brauner Zucker
80 g
Zuckerrübensirup
4 EL
Apfelmark

Zubereitung

Zubereitung
ca. 10 Minuten
Koch- / Backzeit
ca. 10 Minuten
Ruhezeit
ca. 60 Minuten
  • 1

    Vermische zunächst alle trockenen Zutaten bis auf den Zucker in einer ausreichend großen Schüssel: das Mehl, das Weinstein-Backpulver, das Salz sowie die Gewürze.

  • 2

    Verrühre in einer zweiten Schüssel die vegane Margarine, den braunen Zucker, den Zuckerrübensirup sowie das Apfelmark mit einem Schneebesen oder Handrührgerät.

  • 3

    Rühre nun die trockene Mischung Schritt für Schritt in die feuchte Mischung, bis ein glatter, klebriger Teig entsteht. Tipp: Sollte der Teig zu feucht sein, kannst du einfach etwas Mehl hinzufügen.

  • 4

    Bedecke die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch, stelle sie in den Kühlschrank und lasse den Teig dort eine Stunde lang ruhen.

  • 5

    Bestreue dann eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl und rolle den Teig mit einem Nudelholz oder einer Glasflasche etwa fünf Millimeter dick aus. Steche mit Plätzchenformen das Gingerbread aus und lege es auf mit Backpapier oder Backpapier-Ersatz ausgelegte Bleche. Lasse etwa fünf Zentimeter Abstand zwischen dem Keksen, da sie beim Backen noch aufgehen.

  • 6

    Backe das Gingerbread bei 175 Grad Ober- und Unterhitze für etwa zehn Minuten im Ofen. Es sollte außen leicht gebräunt sein. Lasse das Gingerbread mindestens zehn Minuten lang abkühlen, bevor du es isst.

Veganes Gingerbread: Variationen

Zum Schluss kannst du das Gingerbread mit Zuckerguss verzieren.
Zum Schluss kannst du das Gingerbread mit Zuckerguss verzieren. - CC0 / Pixabay / bluemorphos

Gingerbread kannst du nach Belieben durch das Hinzufügen von weiteren Zutaten variieren und/oder verzieren:

  • Indem du dem Teig vor dem Backen etwas gemahlene Vanille, gemahlenen Kardamom oder gemahlene Nelken hinzufügst, wird das Gingerbread noch aromatischer.
  • Du kannst das Gingerbread nach dem Abkühlen entweder mit Puderzucker bestäuben oder mit selbstgemachtem Zuckerguss und Streuseln verzieren.
Rezept bewerten
Rezept zuletzt aktualisiert am 30.11.2022
** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Autor
Paula Boslau
Paula Boslau
Paula Boslau hat Kulturanthropologie studiert und arbeitet seit 2018 als freiberufliche Autorin für Utopia. Außerdem forscht sie zu sozialer Nachhaltigkeit in intentionalen Gemeinschaften, gibt Tanzworkshops und ist als Illustratorin tätig. Sie lebt abwechselnd in Ökodörfern oder erweitert ihren Horizont durch mehrmonatige Reisen.
Das könnte dich auch interessieren