Rezepte
nusszopf rezept
CC0 / Pixabay / ASimagined

Nusszopf: Rezept und leckere Variationen

(2)
115 Min.
Ein Nusszopf eignet sich gut zum Frühstück und zum Kaffee. Wir zeigen dir ein einfaches Nusszopf-Rezept, das auf einem klassischen Hefeteig basiert.

Nusszopf und Nusskranz sind ein beliebtes Gebäck zu Ostern, passen aber auch sehr gut zu anderen Anlässen im Jahr. Wir zeigen dir ein unkompliziertes Nusszopf-Rezept, du solltest aber genügend Zeit für die Zubereitung einplanen. Denn der Hefeteig muss zwischendurch eine Stunde gehen.

Wichtig: Kaufe deine Zutaten für den Nusszopf mit Bio-Siegel. Denn in der ökologischen Landwirtschaft sind chemisch-synthetische Pestizide verboten. Außerdem werden Tiere artgerechter gehalten. Vor allem bei den tierischen Zutaten, wie Milch, Eiern und Butter ist dies wichtig. Achte bei den Nüssen darauf, dass sie keine allzu langen Transportwege hinter sich haben, um ihren CO2-Fußabdruck zu verringern.

So kannst du den Nusszopf zubereiten

Kaufe für dieses Nusszopf-Rezept möglichst regionale Haselnüsse.
Kaufe für dieses Nusszopf-Rezept möglichst regionale Haselnüsse. - CC0 / Pixabay / jackmac34

Zutaten

fürStück
300 ml
Milch
0.25 TL
Zimt
320 g
gemahlene Haselnüsse
300 g
Mehl
30 g
Butter
1
Ei
20 g
Hefe, frisch
1 Prise(n)
Salz

Zubereitung

Zubereitung
ca. 20 Minuten
Koch- / Backzeit
ca. 35 Minuten
Ruhezeit
ca. 60 Minuten
  • 1

    Zuerst stellst du die Füllung für den Nusszopf her, da sie abkühlen muss: Fülle 200 Milliliter Milch in einen Topf und füge 100 Gramm Zucker sowie Zimt hinzu. Lasse die Mischung aufkochen und rühre dann die gemahlenen Haselnüsse ein.

  • 2

    Fülle die Nussmasse nun in eine Schüssel und lasse sie abkühlen. 

  • 3

    In der Zwischenzeit stellst du den Hefeteig her: Gib das Mehl, die Butter, 100 Milliliter Milch und 75 Gramm Zucker sowie das Ei, das Salz und die Hefe in eine Schüssel und verknete alles zu einem glatten Teig. Lege ihn dann für mindestens eine halbe Stunde an einen warmen Ort und lasse ihn abgedeckt gehen.

  • 4

    Bestäube deine Arbeitsfläche mit Mehl und rolle den Teig zu einem dünnen Rechteck aus. Wir empfehlen dir eine Größe von etwa 40 mal 50 Zentimetern.

  • 5

    Verteile die Nussmischung mit einem Löffel auf dem Teig und streiche sie glatt.

  • 6

    Rolle den Hefeteig von der längeren Seite her ein und halbiere die Teigrolle dann längs mit einem scharfen Messer.

  • 7

    Verflechte die zwei Teigstränge miteinander, indem du sie abwechselnd übereinander legst. 

  • 8

    Lege ein Backpapier auf ein Backblech oder benutze eine umweltfreundliche Alternative. Lege dann den Nusszopf darauf und decke ihn mit einem sauberen Küchentuch ab. Lasse ihn noch einmal für eine halbe Stunde ruhen.

  • 9

    Zehn Minuten bevor die Ruhezeit um ist, heizt du schon einmal deinen Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vor. Backe den Zopf dann für etwa 30 bis 35 Minuten.

  • 10

    Wenn du möchtest, kannst du zuletzt noch Zuckerguss als Glasur anrühren: Vermische dazu etwa 25 Millilitern Wasser oder Zitronensaft mit 100 Gramm Puderzucker und streiche dies mit einem Pinsel über den Zopf.

Nusszopf variieren: Diese Möglichkeiten hast du

Wenn du möchtest, kannst du den Nusszopf nach deinem Geschmack variieren:

  • Ersetze das Weizenmehl durch ein Vollkorndinkelmehl oder den Zucker durch eine Alternative wie Honig oder Agavendicksaft.
  • Vegan: Anstelle der Butter kannst du vegane Margarine und anstelle der Kuhmilch pflanzliche Milch (z. B. Hafermilch) benutzen.
  • Wenn dir die Glasur zu süß ist, kannst du den Zopf vor dem Backen auch einfach mit etwas Eigelb bestreichen.
  • Auf die Glasur (entweder aus Eigelb vor dem Backen oder aus Zuckerguss nach dem Backen) kannst du gehackte oder gehobelte Mandeln streuen. Auch Hagelzucker ist auf der Glasur beliebt.
  • Du kannst den Zopf auch an den Enden zusammenführen, um eine Kranzform zu erhalten.
Nüsse: So gesund sind die einzelnen Sorten
Nüsse: So gesund sind die einzelnen Sorten

Dass Nüsse gesund sind, ist längst bewiesen. Doch welche Nuss-Sorten sind besonders gut? Hier erfährst du, welche Nährstoffe in Walnüssen, Cashewkernen, Pistazien & Co stecken und was sie auszeichnet. … Weiterlesen

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Autor
Julia Kloß
Julia Kloß schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.