gnocchi salbei
CC0 / Pixabay / JCdesignproduction

Gnocchi mit Salbei: Ein veganes RezeptVeganVegan

Gnocchi mit Salbei sind ein einfaches, aber geschmacksintensives Gericht der italienischen Küche. Wir zeigen dir ein unkompliziertes Rezept für zu Hause.

Gnocchi sind kleine italienische Kartoffelklößchen, die du zum Beispiel in der Pfanne braten, im Ofen überbacken und mit Pesto oder verschiedenen Saucen reichen kannst. Eine einfache Zubereitungsart stellen wir dir in diesem Rezept vor: Für frische Gnocchi mit Salbei brauchst du sieben Zutaten und etwa eine Stunde Zeit. 

Wir empfehlen dir, die Gnocchi selber zu machen – zum einen schmecken sie dann besonders gut, zum anderen sparst du auf diese Weise unnötigen Verpackungsmüll. Hast du es eilig und möchtest das Rezept mit kochfertigen Gnocchi zubereiten, kannst du direkt zum achten Schritt springen. 

Achte bei der Auswahl der Zutaten möglichst auf Bio-Qualität. Aussagekräftig sind vor allem die Bio-Siegel von Demeter, Naturland und Bioland, die mit strengeren Vorschriften einhergehen als etwa das EU-Bio-Siegel. In der ökologischen Landwirtschaft sind unter anderem chemisch-synthetische Pestizide verboten, weil sie einen schlechten Einfluss auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit haben können.

Wo es möglich ist, solltest du außerdem auf regionale und saisonale Lebensmittel setzen. Fast alle Zutaten, die du für die Gnocchi mit Salbei brauchst, bekommst du rund ums Jahr aus regionalem Anbau.  

Frische Gnocchi mit Salbei: Rezept mit 7 Zutaten

Besonders gut schmecken die Gnocchi mit Salbei, wenn du sie frisch zubereitest.
Besonders gut schmecken die Gnocchi mit Salbei, wenn du sie frisch zubereitest. - CC0 / Pixabay / ErnaDaalman

Zutaten

fürPortion(en)
800 g
mehligkochende Kartoffeln
200 g
Weizenmehl
1 Prise(n)
Salz
6
Stiele Salbei
100 g
vegane Margarine
10 g
gemahlene Haselnüsse
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zubereitung
ca. 60 Minuten
  • 1

    Koche die Kartoffeln samt Schale in reichlich Wasser gar. Je nach Größe dauert das bei mehligen Kartoffeln etwa 15 bis 25 Minuten.

  • 2

    Lasse die fertig gekochten Kartoffeln kurz abkühlen und schäle sie dann. 

  • 3

    Gib das Mehl in eine große Schüssel. Füge die Kartoffeln hinzu und zerstampfe sie mit einer Kartoffelpresse.

  • 4

    Verknete die zerstoßenen Kartoffeln mit dem Mehl und einer Prise Salz zu einem leicht klebrigen Teig. 

  • 5

    Bestäube deine Arbeitsfläche mit etwas Mehl. Teile darauf den Gnocchi-Teig in vier gleich große Portionen und forme jede Portion zu einer Rolle von etwa 30 Zentimetern Länge und 1,5 Zentimetern Dicke.

  • 6

    Schneide von den Teigrollen etwa drei Zentimeter lange Stücke ab und bringe sie in die gewünschte Form. Drücke zum Beispiel mit einer Gabel das klassische Gnocchi-Muster hinein.

  • 7

    Breite die Gnocchi auf einem sauberen, mit Mehl bestäubten Küchenbrett oder Küchenhandtuch aus. Sie sollten einander nicht berühren, damit sie nicht verkleben. 

  • 8

    Bringe reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen. Gib die Gnocchi hinein und reduziere die Hitze. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig und du kannst sie abschöpfen. Stelle die fertig gekochten Gnocchi zunächst zur Seite.

  • 9

    Wasche den Salbei und zupfe die Blätter ab. Schneide den Salbei klein.

  • 10

    Lasse die vegane Margarine in einer großen Pfanne zerlaufen und gib den Salbei und die gemahlenen Haselnüsse dazu. Verrühre die Zutaten miteinander, während die Margarine schmilzt.

  • 11

    Gib dann die Gnocchi mit in die Pfanne und vermische sie gut mit dem Salbei und der Margarine. Schmecke zum Schluss mit Salz und Pfeffer ab.  

Rezept bewerten
Rezept zuletzt aktualisiert am 09.11.2022
** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Autor
Philipp Multhaupt
Philipp Multhaupt
Philipp Multhaupt hat Literaturwissenschaft studiert und arbeitet seit 2016 als Lektor, Übersetzer und freier Autor. Für Utopia schreibt er seit 2019, vor allem in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Garten.
Das könnte dich auch interessieren