poblanos
CC0 / Pixabay / gahinggahing

Poblanos Rellenos: Veganes Rezept für die gefüllten mexikanischen ChilisVeganVegan

Poblanos Rellenos ist ein Gericht aus Mexiko. Traditionell werden dafür Poblano-Paprikas mit Käse oder Fleisch gefüllt. Wir zeigen dir vegane Varianten für die Füllung.

Für Poblanos Rellenos oder Chiles Rellenos füllst du die gleichnamigen Paprikaschoten, hüllst sie in einen Teig und backst sie in heißem Fett aus. Die spezielle Poblano-Paprika wirst du in Deutschland wahrscheinlich kaum in einem Laden finden können. Poblanos ähneln aber sehr den hier erhältlichen grünen Paprikas, nur haben sie eine leichte Schärfe. Das kannst du imitieren, indem du einfach die Füllung mit etwas Chilli würzt.

Bezüglich der Form (und damit auch dem Verhalten beim Ausbacken) kommen wohl Spitzpaprikas den echten Poblanos am nächsten. Hierzulande erhältst du meist rote Spitzpaprikas, aber das ist nicht so schlimm – sie schmecken nur etwas weniger herb als die grüne Variante. Probiere es einfach mal aus.

Achte beim Einkauf für die Poblanos Rellenos möglichst auf Zutaten in Bio-Qualität. Durch den Kauf von Bio-Produkten unterstützt du eine ökologische Landwirtschaft, die auf chemisch-synthetische Pestizide verzichtet und dadurch die Umwelt und deine Gesundheit schont. Am besten greifst du zu Produkten mit einem starken Bio-Siegel, etwa von Demeter, Bioland oder Naturland. Diese Siegel schreiben strengere Richtlinien vor als das EU-Bio-Siegel.

Poblanos Rellenos: Vegane Variante

Wenn du die speziellen Poblano-Paprika nicht findest, kannst du auch andere verwenden.
Wenn du die speziellen Poblano-Paprika nicht findest, kannst du auch andere verwenden. - CC0 / Pixabay / LoggaWiggler

Zutaten

fürPortion(en)
4
Paprikas
200 g
veganer Käse
Chilliflocken nach Geschmack
125 g
Mehl
25 g
Stärke
0.5 TL
Salz
250 ml
pflanzlicher Drink (z.B. Hafer oder Soja)
Zahnstocher aus Holz
hoch erhitzbares Öl zum Braten

Zubereitung

Zubereitung
ca. 30 Minuten
Koch- / Backzeit
ca. 15 Minuten
Ruhezeit
ca. 15 Minuten
  • 1

    Wasche die Paprikas, trockne sie ab und lege sie auf ein Backblech. Backe sie mit der Grillfunktion des Ofens auf der obersten Schiene etwa fünf Minuten. Die Haut sollte an der Oberseite Blasen werfen und schwarz werden. Wende die Paprikas und backe sie auch von der anderen Seite etwa fünf Minuten.

  • 2

    Nimm die Paprikas aus dem Ofen und decke sie mit einem Tuch ab. Lasse sie 15 Minuten ruhen. Ziehe anschließend vorsichtig die Haut von den Paprikas ab.

  • 3

    Schneide die Paprikas seitlich auf und entferne die Kerne.

  • 4

    Schneide den veganen Käse in Stücke oder reibe ihn. Fülle die Paprikas damit. Wenn du magst, kannst du noch etwas Chilli dazugeben. Verschließe die Paprikas und fixiere sie mit Zahnstochern, damit sie sich nicht wieder öffnen.

  • 5

    Mische in einer Schüssel das Mehl mit der Stärke und dem Salz. Gib den pflanzlichen Drink dazu und verrühre alles gründlich. Tauche die Paprikas in den Teig und lasse überschüssigen Teig wieder abtropfen.

  • 6

    Gib so viel Bratöl in eine Pfanne, dass der Boden bedeckt ist. Erhitze das Öl in der Pfanne und brate die Paprika darin von beiden Seiten jeweils etwa fünf Minuten, bis sie goldbraun und knusprig sind. Entferne vor dem Servieren noch die Zahnstocher aus den Poblanos Rellenos oder weise deine Gäste darauf hin.

Poblanos Rellenos: Serviertipps und Variationen

Zu den Poblanos Rellenos passt gut eine frische Salsa, Pico de Gallo oder eine Guacamole.

Die im Rezept vorgeschlagene Füllung mit veganem Käse kommt der ursprünglichen Variante relativ nahe. Wenn du keinen veganen Käse verwenden möchtest, kannst du aber auch andere Zutaten als Füllung verwenden. Damit entfernst du dich zwar mehr von den originalen Poblanos Rellenos, aber bekommst trotzdem leckere gefüllte und in Teig gebackene Paprika.

Passend zur mexikanischen Herkunft der Poblanos Rellenos kannst du zum Beispiel die Füllung aus unserem Taco-Rezept verwenden. Noch einfacher ist eine Bohnenpaste als Füllung vorbereitet. Sehr gut eigenen sich auch Rezepte für vegane Burger: Fülle einfach die Paprika mit der Burgermasse, statt daraus Patties zu formen. Probiere diese Variante zum Beispiel mit unserem Rezept für Seitan-Burger aus. Damit ähneln deine gefüllten Paprikas dann wieder mehr den mit Fleisch gefüllten Poblanos Rellenos.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Rezept bewerten
Rezept zuletzt aktualisiert am 20.08.2022
** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Themen dieses Rezepts
Autor
Eva Seipel
Eva Seipel schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.
Das könnte dich auch interessieren