Rezepte
Marillen Chutney
CC0 / Pixabay / Couleur

Marillen mal anders: Rezept für ein fruchtiges Chutney

(26)
50 Min.
Mit seinem pikant-süßlichem Geschmack passt das fruchtige Marillen-Chutney zu vielen Gerichten. Wie du das Chutney selbst zubereiten kannst, erfährst du hier.

Von Juli bis einschließlich August haben Marillen (im bairisch-österreichischen Sprachraum der Name für Aprikosen) Saison. Die gelb-orangenen Früchte schmecken süß und leicht mandelartig. Marillen halten sich nach der Ernte nur zwei bis drei Tage. Damit du sie auch über die Saison hinaus genießen kannst, kannst du die Früchte in einem Marillen-Chutney konservieren. 

Ein Chutney ist eine süß-pikante, oft fruchtige Sauce aus der indischen Küche, die traditionell gerne zu Fleisch- und Fischgerichten serviert wird. Doch das Marillen-Chutney passt auch sehr gut zu Reis, veganem Naan-Brot, Samosas, selbsgebackenem Papadam und frittiertem Blumenkohl

Während der Saison findest du Marillen aus regionalem Anbau auf Wochen- und in Supermärkten. Kaufe die Früchte und die anderen Zutaten für das Marillen-Chutney möglichst in Bio-Qualität. So kannst du eine ökologische Landwirtschaft unterstützen, die schonend mit Ressourcen umgeht und auf chemisch-synthetische Pestizide verzichtet. Beim Kauf können empfehlenswerte Bio-Siegel wie Demeter, Naturland und Bioland Orientierung bieten. 

Marillen-Chutney: So bereitest du es zu

Das fruchtige Marillen-Chutney passt sehr gut zu frischem Naan.
Das fruchtige Marillen-Chutney passt sehr gut zu frischem Naan. - CC0 / Pixabay / Adrega

Zutaten

fürStück
600 g
Marillen
200 g
rote Paprika
20 g
frischer Ingwer
1
große Zwiebel
1 Zehe(n)
Knoblauch
1
Chilischote
2 EL
Öl
190 ml
weißer Balsamico
250 g
Rohrzucker
1.5 EL
Currypulver
1 TL
Kreuzkümmel, gemahlen
0.5 TL
Zimt
0.5 TL
Nelken, gemahlen
0.5 TL
Kardamom, gemahlen
1 TL
Salz
Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

Zubereitung
ca. 15 Minuten
Koch- / Backzeit
ca. 35 Minuten
  • 1

    Wasche, halbiere und entkerne die Aprikosen. Wasche und schneide die Paprika in Stücke. Schäle den Ingwer, den Knoblauch und die Zwiebel. Reibe den Ingwer und hacke die Knoblauchzehe fein. Schneide die Zwiebel und die Chilischote in kleine Stücke. 

    • 2

      Erhitze Öl in einem Topf und dünste darin Paprika, Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer an. Sobald die Zwiebeln glasig sind, kannst du die Marillen, die Chilischote und den Essig dazugeben und alles zum Kochen bringen. 

    • 3

      Lass das Chutney 20 bis 25 Minuten leise köcheln, bis es die gewünschte Konsistenz erreicht hat und leicht eingedickt ist. Füge nun den Zucker und die Gewürze hinzu und lass alles nochmals acht bis zehn Minuten unter ständigem Rühren köcheln. Schmecke das Chutney mit Salz und Pfeffer ab.

    • 4

      Fülle das heiße Chutney in sterilisierte Gläser ab. Das Rezept ergibt circa fünf Gläser à 200 Milliliter. Kühl und dunkel gelagert, hält sich das verschlossene Marillen-Chutney bis zu sechs Monate. 

    ** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
    Themen dieses Rezepts
    Autor
    Annika Reketat
    Annika Reketat schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.