Patisson Kürbis
CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos

Patisson-Kürbis: Wissenswertes und VerwendungVeganVegan

Der Patisson-Kürbis ist eine weniger bekannte Kürbissorte. Was dieses spezielle Sorte auszeichnet und wie du den „Ufo-Kürbis“ in der Küche verwendest, zeigen wir dir hier.

Patisson-Kürbis: Geschmack, Farbe und Lagerung

Der Patisson-Kürbis ist eine besonders kleine Kürbissorte, die nur einen Durchmesser von etwa zehn bis 20 Zentimetern erreicht. Da die platte Form des Gemüses an ein kleines Ufo erinnert, findest du es teilweise auch unter dem Begriff Ufo-Kürbis oder auch Bischofs- oder Kaisermütze. Die Kürbissorte ist weiß, gelb oder grün gefärbt. Teilweise ist die Schale auch mit Streifen oder Punkten versehen.

Im Geschmack erinnert der Patisson-Kürbis an das süße Aroma von Artischocken. Dabei gilt: Je kleiner der Kürbis, desto intensiver das Aroma. Im Gegensatz zu anderen Sorten sind Patisson-Kürbisse deutlich eher reif und können schon ab Juni bis Ende September geerntet werden.

Kürbissorten: Überblick über die beliebtesten Arten
Kürbissorten: Überblick über die beliebtesten Arten

Verschiedenste Kürbissorten haben im Spätsommer und Herbst Saison. Lies hier, welche besonders lecker sind, wie sie zubereitet werden und was sie so gesund macht. … Weiterlesen

Ursprünglich stammt das Herbstgemüse aus Lateinamerika, es kann aber auch in Deutschland angebaut werden. Allerdings findest du diese spezielle Sorte bei uns nur selten im Supermarkt. Wenn doch, handelt es sich oft um Importware aus wärmeren Ländern. Kaufe Patisson-Kürbisse am besten möglichst regional – diese Sorten müssen keine so langen Transportwege zurücklegen.

Hast du einen Patisson-Kürbis gekauft oder ihn sogar selbst angebaut, solltest du das Gemüse möglichst schnell verzehren. Er hat eine deutlich kürzere Haltbarkeit als andere Sorten. Lagere ihn deshalb an einem kühlen und dunklen Ort (beispielsweise im Gemüsefach deines Kühlschranks oder im Keller) und verwende ihn binnen weniger Tage.

So verwendest du den Patisson-Kürbis

Wie andere Kürbissorten eignet sich auch der Patisson-Kürbis für Suppen, Eintöpfe oder Püree.
Wie andere Kürbissorten eignet sich auch der Patisson-Kürbis für Suppen, Eintöpfe oder Püree. - CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen

Etwas größere Patisson-Kürbisse solltest du vor der Verwendung schälen. Kleinere Exemplare kannst du samt Schale essen und auch roh zum Beispiel für einen Salat verwenden. Dafür verarbeitest du die kleinen Ufo-Kürbisse am besten mit einer Küchenreibe zu kleinen Stückchen. Wenn du ihn nicht roh verwenden willst, kannst du ihn auf fast jede andere Weise zubereiten, also kochen, blanchieren, anbraten oder backen.

Gegarten Patisson-Kürbis kannst du auch sauer einlegen und ihn dadurch länger haltbar machen. Für ein sättigendes Hauptgericht teilst du den Kürbis in zwei Hälften, bäckst ihn im Ofen und füllst ihn dann zum Beispiel mit Couscoussalat, Rote-Linsen-Salat oder Reissalat. Bei kleinen Patisson-Kürbissen schneidest du dafür nur den Stiel und etwas umliegende Schale als „Deckel“ ab und bäckst sie dann im Ganzen. 

Für eine Beilage kannst du die Ufo-Kürbisse zu Püree verarbeiten oder als Kürbisspalten oder Kürbispommes im Ofen zubereiten. Dazu kannst du zum Beispiel ein Pflaumen-Chutney oder Zwiebel-Chutney servieren. Schließlich eignet sich das Herbstgemüse auch für Suppen oder Eintöpfe.

Rezept: Gefüllte Patisson-Kürbisse

Zutaten

fürPortion(en)
100 g
Hokkaido-Kürbis
1
Zwiebel
150 g
Rote Bete
8
kleine Pattison-Kürbisse
1
Bio-Zitrone
100 g
Cashewkerne
2 EL
Hefeflocken
1 EL
geschnittene Petersilie
1 TL
getrockneter Thymian
Salz und Pfeffer
4 EL
Rapsöl
8 TL
Cashewmus (optional)

Zubereitung

Zubereitung
ca. 20 Minuten
Koch- / Backzeit
ca. 30 Minuten
  • 1

    Wasche das Gemüse und schäle Zwiebel und rote Bete.

  • 2

    Schneide Zwiebel, rote Bete und Hokkaido-Kürbis in kleine Würfel.

  • 3

    Wasche die Patisson-Kürbisse. Schneide jeweils oben einen Deckel ab und lege ihn beiseite. Höhle die Kürbisse aus und schneide das Fruchtfleisch ebenfalls in Würfel.

  • 4

    Wasche die Zitrone und reibe die Schale ab, sodass du etwa einen halben Teelöffel Zitronenabrieb erhälst. Presse dann den Saft aus. 

  • 5

    Gib das gewürfelte Gemüse in eine Schüssel und vermenge es mit Cashewkernen, Hefeflocken, Zitronensaft und -abrieb, Petersilie, Thymian, Salz, Pfeffer und Öl.

  • 6

    Verteile die Füllung auf die ausgehöhlten Kürbisse und setze diese in eine eingefettete Auflaufform.

  • 7

    Wenn noch etwas Füllung übrig ist, kannst du diese um die Kürbisse herum in der Form verteilen.

  • 8

    Optional kannst du jetzt noch je einen Teelöffel Nussmus auf den Füllungen verteilen bevor du die Kürbisse mit dem Deckel wieder verschließt.

  • 9

    Gib die gefüllten Kürbisse bei 200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Umluft für etwa 30 Minuten in den Backofen. Serviere sie anschließend noch warm.

Rezept bewerten
Rezept zuletzt aktualisiert am 21.09.2020
** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Autor
Luise Rau
Luise Rau
Luise Rau schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.
Das könnte dich auch interessieren