Rezepte
Kartoffelstrudel
CC0 / Pixabay / rise-a-mui

Kartoffelstrudel: So wird er richtig lecker

(2)
75 Min.
Kartoffelstrudel ist ein herzhaftes Gericht mit Kartoffeln und Sauerrahm, gepackt in Strudelteig. Wie du den Strudel vegetarisch und vegan zubereiten kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Es muss nicht immer Apfel sein: Kartoffelstrudel ist ein leckeres Gericht, das einfach zuzubereiten ist. Mit dem Rezept kannst du übriggebliebene gekochte Kartoffeln verwerten. 

Die Schalen der Kartoffeln musst du nicht wegwerfen, sondern du kannst sie im Haushalt verwenden. Lies mehr dazu in unserem Artikel Kartoffelschalen: Das kannst du damit putzen. Du kannst den Kartoffelstrudel auch mit Pellkartoffeln zubereiten, also die Schale dran lassen und mitessen.

So bereitest du den Kartoffelstrudel zu

Kartoffelstrudel ist super für die Resteverwertung.
Kartoffelstrudel ist super für die Resteverwertung. - CC0 / Pixabay / dapurmelodi

Zutaten

fürPortion(en)
500 g
Kartoffeln
250 g
Strudelteig
2
Zwiebeln
3 EL
Butter oder Margarine
2 EL
frische Kräuter, z. B. Schnittlauch
200 g
Sauerrahm
1 Prise(n)
Muskat
Salz, Pfeffer
Öl

Zubereitung

Zubereitung
ca. 15 Minuten
Koch- / Backzeit
ca. 60 Minuten
  • 1

    Schäle die Kartoffeln. Setze in einem Topf Wasser auf, salze es und gare für etwa 25 Minuten die Kartoffeln darin.

  • 2

    Nimm den Strudelteig aus dem Kühlschrank, damit er sich an die Zimmertemperatur anpassen kann und du ihn somit besser verarbeiten kannst. Möchtest du den Teig selbst machen, haben wir außerdem ein Strudelteig-Rezept für dich. Plane hierfür die Zeit ein.

  • 3

    Lasse die Kartoffeln leicht abkühlen, sodass du sie anfassen kannst. Reibe sie mit einer Küchenreibe fein. Alternativ kannst du sie in Würfel oder Scheiben schneiden.

  • 4

    Schäle die Zwiebeln und hacke sie in feine Würfel. Erhitze etwas Butter in einer Pfanne und brate darin die Zwiebelwürfel glasig. Füge die Zwiebeln zu den Kartoffeln. 

  • 5

    Schneide die frischen Kräuter und hacke sie klein. Gib sie und den Sauerrahm in die Schüssel und würze das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Vermenge alles miteinander.

  • 6

    Lege ein sauberes, feuchtes Geschirrtuch auf einer Arbeitsfläche zurecht. Rolle darauf den Strudelteig dünn aus. Mit deinen Händen kannst du ihn vorsichtig in alle Richtungen weiter ausziehen, sodass der Teig hauchdünn wird. Die Form sollte rechteckig sein.

  • 7

    Verteile nun die Kartoffel-Rahm-Masse gleichmäßig auf dem Strudelteig. Du kannst die ganze Fläche ausstreichen, lasse jedoch etwa zwei Zentimeter an den Rändern frei. An den kurzen Enden etwas mehr.

  • 8

    Rolle mit Hilfe des Geschirrtuchs den Kartoffelstrudel von der langen Seite her auf. Schlage die Seiten unter den Strudel ein. Setze die Rolle mit der „Naht“ nach unten auf ein mit Backpapier oder Backpapier-Ersatz ausgelegtes Backblech. Streiche etwas Öl über den Kartoffelstrudel.

  • 9

    Stelle den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze und backe den Kartoffelstrudel für etwa 35 Minuten. Den Backofen vorzuheizen ist hier nicht notwendig und auf diese Weise kannst du Energie sparen. Je nach Ofen musst du dann die Backzeit etwas verlängern. Der Strudel ist fertig, wenn er sich goldbraun färbt.

  • 10

    Schneide den Strudel in breite Scheiben und serviere ihn mit Salat oder Soße.

Tipps und Hinweise für nachhaltigen und leckeren Kartoffelstrudel

Wir empfehlen, Lebensmittel in Bio-Qualität zu verwenden. Siegel wie BiolandNaturland oder Demeter weisen Produkte aus, die aus umweltfreundlichem Anbau stammen. Unter anderem kannst du dann sicher sein, dass sie frei von chemisch-synthetischen Pestiziden sind. Wenn du saisonal und regional einkaufst, kannst du außerdem CO2-Emissionen einsparen. Das alles wirkt sich positiv auf deinen ökologischen Fußabdruck aus. Unser Saisonkalender gibt dir Aufschluss darüber, wann welches Obst und Gemüse in Deutschland Saison haben. Kartoffeln haben beispielsweise von Juni bis Ende Oktober Saison, sind aber den Rest des Jahres aus Lagerung erhältlich.

Den Kartoffelstrudel kannst du auf verschiedene Weisen variieren:

Wenn du die nicht-veganen Zutaten durch entsprechende vegane Alternativen ersetzt, ist der Kartoffelstrudel frei von tierischen Produkten:

Zu Kartoffelstrudel passen verschiedene Soßen wie beispielsweise eine Salsa verde oder ein Joghurt-Dip. Auch ein frischer Salat wie gemischter Salat oder Gurkensalat passen sehr gut.

Isst du den gesamten Strudel nicht auf einmal, kannst du ihn am nächsten Tag essen, indem du die Scheiben beispielsweise von beiden Seiten in der Pfanne anbrätst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder rot unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.
Themen dieses Rezepts
Autor
Katrin Baab
Katrin Baab schreibt freiberuflich Artikel auf Utopia.de.